Mittwoch, 10. April 2013

Zwischenstopp im Burgund

... mit Happy End

2.  Teil

Auf dem Rückweg mit Zwischenstopp im schönen Burgund hatte ich dann endlich meine zweite Chance:  Nach rund 560 km Richtung Heimat hatten wir im Burgund eine Zwischenübernachtung. Für meinen Mann zwecks Einkaufs einiger Flaschen Cremant in der Cave de Bailly und ich hatte mir ein paar Brocantemärkte für Ostersonntag im schönen Burgund rausgesucht.
Nur für den Fall… Wir einigten uns auf zwei, weil wir noch weitere rund 700 km Autofahrt vor uns hatten.

14 Grad kälter und natürlich im Regen erreichten wir am späten Ostersamstag die alte Mühle in Avallon.






















Für den nächsten Tag hatten sie zwar besseres Wetter angesagt, aber ich war gewarnt. Okay, Ostersonntag war es trocken, und für die Franzosen ist dies auch kein hochheiliger Feiertag, aber es war sch….kalt.
Drei Grad zeigte das Thermometer am Morgen und ich hab nicht wirklich geglaubt, dass sich da freiwillig Franzosen an die Straße stellen, um ihre Waren anzubieten... Doch wir wurden zum Glück eines Besseren belehrt.
Es war herrlich! So viele Stände mit alten und antiken Dingen und leider bloß noch so wenig Platz in unserem doch arg gebeutelten Gefährt. Also kaufte ich, was noch irgendwie in den Wagen passte und nach diesem wirklich schönen Brocante-Markt schenkten wir uns sogar den zweiten, denn der konnte gar nicht so gut sein, außerdem war Platz Mangelware und es war bereits wieder nach Mittag.


 





Nicht ein Fitzelchen Platz hatten wir noch im Kofferraum, nachdem die Sektkartons und die Fundstücke vom Brocante auch noch untergebracht waren.
Ich hab bloß gebetet, dass alles heil daheim ankommt bzw. wir unterwegs keine Vollbremsung hinlegen müssen ;-)

Über das französische Eisenbettchen habe ich mich besonders gefreut. Wenn ich damit fertig bin, wird es uns hoffentlich als Sitzmöglichkeit mit dicken Kissen dienen.

Kommentare:

  1. Wow Heike, ja SO stelle ich mir einen französischen Brocante Markt vor ;o)
    Ich wäre da wahrscheinlich Stände zerflederten rübergehechtet und hätte gerafft, was nur geht ;o)
    So vieles sehe ich da, was mir noch fehlt......eben auch an den "einfacheren" Dingen, z.B. für die Gartendeko.
    Aber die zwei Gäule vom ersten Marktbild......tja, träumen wird Frau ja noch dürfen ;o)

    Ich freue mich für dich, dass die Rückfahrt dann doch noch ein riesen Erfolg war und ihr vollbeladen heil angekommen seid.
    Es ist immer wieder spannend zu erleben, wie ihr Profis über die Lande zieht, um uns Brocante-Liebhabern und Käufern eine Freude zu machen.

    Alles Liebe....
    Kim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kim!
      Ja, diese Märkte sind wirklich toll und ich könnte dort
      auch Stunden zubringen,
      allerdings ist das in männlicher Begleitung nicht immer leicht.
      Wenn mein Mann den Ausruf bringt: „Also ich bin fertig!“
      Weiß ich, welche Stunde geschlagen hat ;-)
      Aber egal, Hauptsache ist, er interessiert sich überhaupt dafür!

      Die beiden Pferde übrigens, die Dir und Nicole gleich ist Auge gefallen sind, sind auch mir sofort aufgefallen (es war gleich der Stand!) und natürlich war die logische Konsequenz,dass diese auffälligen Tierchen
      noch einen Platz in unserem Wagen fanden.

      Liebe Grüße,
      Heike!

      Löschen
  2. Liebe Heike!
    Wie schön, dass Eure Reise noch so ein schönes Ende genommen hat!
    Der erste Teil ist so unglücklich gelaufen - das tat mir so leid!
    Auf solch einen Markt würde ich auch so gerne einmal stöbern...! Die Bilder zeigen so interessante Dinge und Eindrücke aus Frankreich - wirklich zum Träumen!
    Liebe Grüße
    Trix

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein toller Markt, da möchte ich auch mal hin...
    Alleine für die beiden Pferde auf dem Bild würde sich die Reise doch schon mal lohnen.
    Du siehst, alles hat ein gutes Ende genommen und Ihr seid gkücklich nach Hause gekommen.
    Dir einen schönen Tag und ganz liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Oha ... jetzt hats geknallt, bin ich doch glatt vom Stuhl gekippt!!!
    Ich WILL auch mal auf so einen Makt *heul* ... das sieht ja aus wie im Schlaraffenland.

    Naja glücklicherweise habt Ihr noch ein bisschen Luft gehabt, nicht auszudenken Du hättest das Bettchen da lassen müssen. Oh man, meine musthave Liste wird immer länger!

    Jedenfall bin ich jetzt beruhigt, dass es doch noch ein Happy End gab ... da kann ich mich ja jetzt nochmal mit meinem Kaffee an den Teil 1 wagen und Bilder genießen ;)

    Liebe Grüße
    Ivi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ivi,
      Du sollst doch nicht mit dem Stuhl kippeln ;-)

      Löschen
  5. Wahnsinn - da hätte ich ja alle Märkte leer kaufen können ;)
    Danke für das "virtuelle" mitnehmen, hatte auch sein gutes - so konnte ich kein Geld ausgeben ;)

    Lieben Gruß
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  6. Oh dear, I really enjooooooyed your photos!!!! What a beautiful place, right now I'm really jealous... It seems that finally purchases were good. Hugs.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heike,
    Wow, wow, wow! Ich möchte mitfahren!!!
    Soooo wunderschöne Sachen, der Hammer!!!
    Verrätst du auch mal eine Adresse? Nur eine.
    Danke, für die tollen Fotos!
    GGL Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,
      der auf den Bildern gezeigte Flohmarkt hat in dem
      französischen Örtchen Pourrain stattgefunden.
      Lieben Gruß, Heike

      Löschen
  8. Hallo Heike,
    Ich hab gerade in deinem Profil gelesen,dass du wie ich vom Ruhrgebiet an den Niederrhein gezogen bist.
    Oh,da freue ich mich sehr.
    Ich würde mich freuen mal von dir zu hören.
    Alles Liebe
    Tanja

    P.S. Ich komme aus MH.
    Ein altes Bauernhaus ist ein Traum!

    AntwortenLöschen