Mittwoch, 22. März 2017

Frühling = Nestbau

 Bevor ich euch mit der harten Realität konfrontiere, gibt es erst einmal etwas
als Motivation auch weiterzulesen ;-)
 
Wie bereits angekündigt, steht nun der Tennenausbau auf unserer "To-do"-Liste.
Also wieder einmal eine Menge Dreck. Wir waren die letzten Woche aber bereits
sehr fleißig und haben die alten Gipskartonplatten entfernt, die
Dachlatten auch und dann geht es an den Wiederaufbau.
Neue Fenster haben wir eingesetzt und alles Alte entsorgt.
Nein, wirklich kein Raum, in dem man sich gerne länger aufhalten möchte als nötig.
Aber wie sauber bereits alles wirkt, als erst einmal alles Alte entfernt wurde. 
 Die Ziegelwand möchte ich - wie in unserem Schlafzimmer, unbedingt erhalten,
auch wenn das noch unser persönliches Projekt wird. Alle Fugen müssen ausgekratzt
 und neu gemacht werden, da vieles daran locker ist und es daraus sandet.
 
Und da auch dieser gesamte Ausbau mal wieder ein nicht zu verachtetes Projekt ist
und wir zugegebener Maßen ein wenig müde von 5 Jahren Hausumbau sind,
haben wir uns in diesem Fall professionelle Hilfe geholt. Die Sparren wurden gedämmt,
alles mit Folie verschlossen und nun geht es an das Verkleiden der Schrägen mit Rigpsplatten.
Ich muss sicher nicht erwähnen, dass nichts in diesem Raum gerade war. Alles musste ausgerichtet/angepasst werden und dauert dadurch länger.
Ich bin schon so gespannt, wenn der Raum fertig ist, wahrscheinlich werde ich
dort einziehen wollen. Das offene und die hohen Dachschrägen liebe ich einfach.




















Anfang der Woche hat allerdings eine andere Baustelle "gerufen" und nun ist auch noch einer der Arbeiter erkrankt,
da stockt die Arbeit. Aber eins haben wir gelernt in der Zeit des Umbaus: Es ist wie es ist! 
Und ob es nun nächste Woche oder nächsten Monat fertig wird: "Who cares".  
Hauptsache es wird fertig ;-)
Dafür bleibt nun ein wenig Zeit, mir Inspirationen für die Einrichtung der neuen Räume 
im Haus aus dem Internet zu holen, da ja nicht jeder mit einem Landhaus
in Frankreich aufwarten kann. Da braucht man ein wenig Kreativität, um sich
seinen Wohlfühltraum zu erfüllen. Kennt ihr die Seite pixers.de? 
 Mit wenig Aufwand lassen sich durch Fototapeten zuhause ganz neue Räume gestaltet.
Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich mal für Fototapeten begeistern könnte,
aber bei dieser Motivauswahl ist es ganz leicht.
Wenn man erst einmal angefangen hat, sich damit zu beschäftigen, dann kann man Stunden damit zubringen.
Immer wieder findet man neue Motive und es entstehen neue Ideen.

Eine schier unerschöpfliche Auswahl an Fototapeten, Wandtatoos aber auch an Bildern, Postern und Leinwänden erwarten euch. Ihr könnt auch eigene Motive hochladen und euch drucken lassen, falls ihr unter den 20 Mio. Motiven (!) nicht das Passende finden solltet ;-)

 Und falls ich euch angesteckt haben sollte, könnt ihr hier den Shop pixers.de besuchen.
Lasst euch inspirieren!  Als Tipp: Gebt z.B. die Suchbegriffe "schäbig, Ruine"
ein und seht, was alles möglich ist. Ich liebe einfach den morbiden Charme alter Räume.

Kommentare:

  1. Heike, Du brauchst kein pixers und kein Pixibuch, Du hast diese traumhafte Ziegelwand... Himmel, und das Salönchen unterm Dach, das hat vielleicht Atmosphäre - schon jetzt!
    WAS für ein Projekt - und das im März, wo es genau richtig dafür ist, sieht frau genug und verschmort noch nicht, und dann ist ja eh alles gedämmt, ne?
    Den Raum mit dem Frauenkopf allerdings, dafür könnte ich morden, die Patina an den Wänden, das ist heilig... huiii.....
    Lass uns bitte weiter teilhaben, das ist so spannend, bei mir geht´s in Minischrittlein weiter, doch die Richtung ist das, worauf es ankommt, höhö, alles Liebe Dir von der Méa, die einen pinseligen Märzrappel bekommen hat...

    AntwortenLöschen
  2. Heike, Liebes… andere Leute, ich meine „ich“, hauen mit dem Hammer in die Wand, um den Klinker freizulegen, auch wenn das nur ein bisschen ist (kommt mit dem nächsten Post)… und du hast solch eine göttliche Wand!
    Bohhh, was für Möglichkeiten hast du da!?
    Ich würde mich auf die Klinker und Fugen konzentrieren und die sooooooooooooo in die Szene zu setzten, ahhhh
    Viel Kraft und Inspiration, die Grażyna

    AntwortenLöschen
  3. Ciao Heike,
    ti ho trovata girando per i blog...Brocante, Antiquariato & cose d'altri tempi!!!
    Complimenti ...è un piacere vedere il tuo blog, la pittura di restauro che cambia totalmente l'oggetto , il mobile...davvero molto bello!!! non vedo l'ora quando la mansarda sara' terminata...gia promette bene!!!
    piacere di conoscerti ...( ...virtualmente!!!)
    Un cordiale saluto...Carmen ...Milano...Italia
    ps. a presto!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Heike,
    die Wandtapeten sehen ja klasse aus.
    Die Moschee aus Istanbul wäre genau mein Fall, die schaut toll aus.
    Für Euren Ausbau wünsche ich Euch starke Nerven und freue mich schon auf weitere Bilder.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Na liebe Heike da werde ich doch gleich mal rein schlüpfen:))))
    Vielen Dank fürs zeigen...Ich bin mir sicher euer Zimmer wird ein Traum, bin total gespannt...
    Ganz liebe Grüße
    Annett

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heike,

    ach das ist ja so spannend euer Dachausbau. Da bekommt man doch gleich so einen Kreativitätsschub und möchte die Welt aus den Angeln heben vor Ideen. Ich beneide dich. Nicht um den Dreck aber um alles was kommt wenn der neue Raum wie ein leeres Blatt vor dir liegt und nur darauf wartet von dir beschrieben zu werden.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  7. So schön, nicht die Arbeit mit allem was dazu gehört...., sondern sich kreativ austoben dürfen, das Endprodukt und mehr Platz....
    Die Wandtapeten schauen super aus, mir würde das dunkle NY gefallen..., aber da braucht man leider einen riesen Raum und eine sehr hohe Decke.
    Dankeschön für den Tipp, werde bestimmt reinschauen.
    Liebe Grüße aus der Schweiz
    Silvana

    AntwortenLöschen