Dienstag, 29. April 2014

Orléans & Umgebung: Teil 2 - Die Märkte

 
Hier nun endlich der zweite Teil von unserem österlichen Brocante-Ausflug nach Frankreich. Mein Liebster hatte mir diese Reise übrigens bereits zu Weihnachten geschenkt und auch die Unterkunft in Orléans ausgewählt.
Ja, er weiß, was gefällt ;-)
++++

Von "The Guardians" unter die Topp 10 der beliebtesten "flea markets" gewählt,
 kann man Samstag morgens gemütlich über den Antik-Markt am Boulevard Alexandre Martin in Orléans schlendern.

 


************
Weitere Anlaufstelle auf unserer Reise war der Osterflohmarkt am Sonntag in Pourrain.
Wer allerdings wie ich auf altbekannte Gesichter aus dem letzten Jahr hofft,
wird enttäuscht. Dennoch findet sich auch hier so manches antike Schätzchen,
was es wert ist, "gehoben" zu werden. Leider habe ich daheim festgestellt, das ich
viel zu wenige Bilder geschossen habe und dann immer irgendwelche Menschen vor den "Objekten der Begierde" stehen, aber gut, ich hatte ja ein ganz anderes Ziel.
  
**********
Auch am Ostermontag (ebenfalls Feiertag in Frankreich) lieben es die Franzosen,
über die heimischen Märkte zu bummeln. In noch so abgelegenen kleinen Dörfchen herrscht an diesen Tagen Ausnahmezustand und es fällt schwer, einen Parkplatz
im gleichen Dorf zu finden (außer vielleicht man steht mitten in der Nacht auf,
aber das fällt MIR bekanntermaßen sooo schwer).
 
Alleine dieser eine Stand erregte meine ganze Aufmerksamkeit und ließ sich
auch im Nachhinein von den anderen Ständen nicht mehr toppen.
 
 
Allerdings muss man sich auch hier durch so manchen Kartons wühlen, bevor man fündig
werden kann. Teilweise ist es echt traurig, wie mit den alten Schätzen
umgegangen wird und so manches überlebt diese Wühlattacken nicht unbeschadet.
Da die meisten Brocante-Märkte von Vereinen organisiert werden, sind auch die 
Buvette-Ständen nie weit (Pommes gehen immer - ...auch in Frankreich)
und da wir uns gerade in der Champagne aufhielten, bekommt man auch
ein Gläschen Schampus für 2,00 Euro gereicht oder
wahlweise die Flasche für 15,00 Euro.
          *** Le savoir vivre ***
 ----------------------
Und jetzt wird's blutig:
Die Vegetarier und Zartbesaiteten unter Euch sollten
lieber gleich weiterscollen, denn auch dies ist ganz typisch für die Region:
Ein Metzger, der am Stand Blutwurst herstellt. In Deutschland in dieser Form undenkbar.
Die in Frankreich "Boudin Noir" genannten Würste werden gekocht/gegrillt
und dann noch warm mit Senf im Baguette serviert.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
## Bon Appetit ! ##
********************
 P.S. Natürlich habe ich auch ein paar Sachen
im Auto verschwinden lassen.

 













Einen herrlichen Kristalllüster sowie die passenden Wandlampen habe ich am besagten Stand "ausgegraben" und verschiedene Keramik- + Glaswaren haben daheim bereits Platz genommen.
 

...und ein Stapel franz. Wohnmagazine durfte im Handgepäck 
für die Heimreise ebenfalls nicht fehlen.
"Lesen" bildet ja bekanntlich ;-)
Oder um es mit Warhols Worten zu sagen:
"Ich lese nicht, ich sehe mir nur die Bilder an."
 

Kommentare:

  1. OOOooooooooooooooooooooh, liebe Heike!
    Ich muß dich unbedingt mal besuchen kommen. Wohne ja quasi nebenan! Und mir die Zeitschriften ansehen!!!
    Hast du auch die mit dem Bericht über Bea (Lovely Vintage)??
    Und das Porzellan. Da habe ich neuerdings genau in dem Design auch eine Schwäche für!
    Es grüßt ganz lieb
    die
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heike,
    ich sterbe gerade... Genau einen solchen Leuchter mit Wandlampen suche ich schon so lange... ***ganz traurig guck*** Nirgends sind sie bezahlbar *heul*. Danke für das Mitnehmen liebe Heike. Tolle Einblicke, einfach der Wahnsinn!!!

    Liebe Grüße

    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heike, Du geniale Brocanteuse, Du,
    was issn das für ein Leuchter in dem Spiegelteil???? Der sich da spiegelt??? Auch Deiner? UIiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii... So schön hast Du es da gehabt, wie grandios, und was es da alles zu sehen gab, also alleine schon auf den Fotos. Und ich BIN Vegetarier, schon so lange, aber das Herstellen von Blutwurst auf einem Markt finde ich ehrlicher, als verschämt das Zeugens im Supermarkt abgepackt zu kaufen. Wenn, dann schon ursprünglich ;))
    Und diese kleine aber feine Schale mit den Köpflein, die ist ja ein absoluter Schatz - was Du da gehoben hast, so anders... Danke, dass ich mitbummeln durfte, war ja sooooooo neugierig, wie es da aussieht, hmmmm, schööön :))
    Alles Liebe, Méa, der Veggi

    AntwortenLöschen
  4. ach das ist so herrlich das ich mich gerade in Deine Bilder kriechen möchte,tolle Sachen hast Du ergattert!!!Liebe Grüße Belinda

    AntwortenLöschen
  5. klapp, bums, vom Stuhl gefallen beim Anblick dieser Schale und ja, da auf dem Bild im Kartönchen ist wohl Brautschmuck, oh ja, den behältst Du, falls nicht, erbitte ich um sofortiges Trommeln nach Bremen, biitteee...traumhaft schön, ehrlich, DU hast wie immer ein tolles Händchen bewiesen und ich hoffe auch, dass mein Tisch am Sonntag so reich bestück sein wird ;) Trommeln....
    dicken drücker
    justys

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Heike, bin gerade über Wohnpotpourri auf Deinen Blog gestoßen. Habe mich auch gleich angemeldet, weil er mit sehr gut gefällt. Dein Reisebericht - ein Traum - und die Märkte dort... Will mal sehen, ob das etwas für eine unserer nächsten Wohnmobil-Touren wäre. Ich habe in Deinem Post gelesen, das Du auf der Suche nach einem Zifferblatt für Kirchturmuhren bist. Suchst Du da etwas bestimmtes? ´Der Cousin meines Mannes restauriert und repariert Kirchturmuhren. Ebenso ein Freund von uns, der jede Menge davon in seinem Haus hat. Soll ich mal fragen? Herzliche Grüße Linde

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Heike,
    da bekommt man Lust aufs Reisen und Schlendern. Ich glaube, ich muss mein Sommerziel ganz schnell ändern....
    Herrliche Dinge hast Du mitgebracht, besonders die längliche weiße Schale, so schön.
    Dir einen schönen 1. Mai und ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Hi dear Heike! Love this post with so many amazing findings.And the first picture, what a beautiful and charming candlesticks. Thanks for sharing these treasures and for your kindness, dear! xoxo

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heike,
    da wäre ich in einen Kaufrausch gefallen!!
    Was für wundervolle Dinge du uns zeigst!! Ich
    möchte dort auch hin!!!
    GGGLG Karin

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Heike,

    na das sind doch mal Märkte!!! Nicht dieser Ramsch den es bei uns so gibt! Ach herrlich man kommt sich vor als wäre man neben dir her gelaufen, so schön hast du die Stimmung eingefangen.
    Und deine tolle Beute! Beneidenswert!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  11. Hallihallo liebe Heike,
    was für tolle Märkte, ein perfekter Abschluss zum letzten Mal, tolle Gebäude, tolle Märkte, das kann nur eine tolle Stadt sein. Und du hast da wieder ganz zauberhafte sachen gefunden!
    ganz liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  12. paradiesisch!!!
    hätte ich dort mein ersehntes boutis entdeckt?
    herzlichste grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Heike,
    das ist ja wirklich ein Paradies für alle Shabby Jäger, tolle Sachen.
    Ist leider sehr weit für mich bis nach Frankreich zu fahren.
    Obwohl mein Mann ein Franzose ist, fahren wir nur einmal im Jahr zu seiner
    Mutter die in Frankreich lebt.
    Dann kaufen wir auch ein paar Sachen, bis das Auto voll ist.
    Ich finde Deinen Geschmack toll es gefällt mir gut, wie Du euer Haus gestaltest.
    Ich schaue immer wieder mal vorbei.
    Bis dann Gruß Ursula

    AntwortenLöschen