Dienstag, 25. September 2012

Fragen & Antworten

Leider viel zu spät habe ich entdeckt, dass mich die liebe Ursula http://dasjulikind.blogspot.de/ gebeten hat, folgende Fragen zu beantworten, was ich nun flux nachholen möchte:
 

1. Woher kommt mein Interesse am
Wohnen und Dekorieren?

Mein erstes antikes Stück

Alles begann mit diesem alten gepolsterten Stuhl, den ich in einer Trödelecke eines riesigen Essener Ladens fand. Mein Mann kommentierte den Stuhl mit einem missbilligenden Blick und der Frage, was ich denn damit wolle, aber ich war so verliebt in dieses alte Teil, dass ich ihn mir nicht ausreden ließ, ...und so nahm denn auch alles seinen Lauf.
(...das ist jetzt rund vier Jahre her.)
 
Ich kaufte mir also einschlägige Literatur und suchte auf Märkten und im www nach weiteren ausgefallenen und alten Stücken.


...was zur Folge hatte, dass ich zum Beispiel ganz viele weitere alte Stühle kaufte, die es herzurichten galt.

 
2. Mein Stil...
 
...ist sehr vielfältig. Ich mag besonders den französischen Landhausstil und orientiere mich sicher ein wenig daran. Französische Magazine habe ich ohne Ende (ich schaue aber bloß Bilder ;-).
 
Ich mag die Kombination aus schwarz und weiß, 
uralt (z.B. grob verarbeitetes Holz und alte Tonkrüge) mit puristischem.
Antiquitäten zusammen mit Designklassikern.
 
Deshalb wird es in unserem Haus, welchen wir seit rund einem Jahr renovieren, sicher verschiedene Stilrichtungen geben, aber der französische Stil mit seinem herrlichen üppigen Kronleuchtern und Kaminspiegeln, viel Metall und Holz sowie patinierten Möbelstücken wird sicher bei uns vorherrschend sein.

Ich mag den morbiden Charme alter Dinge: ein Stuhl auf den man nicht mehr unbedingt sitzen kann; Schranktüren, die nicht mehr richtig schließen, alte Stuckrahmen mit Fehlstellen oder in Schichten abblätternder Farbe. 

3. Was darf nicht fehlen....
 
Hmmm..., einfacher wäre die Frage, was darf fehlen!
Also, wie bereits geschrieben, kann ich von antiken Kronleuchtern, Bauernsilber, altes Silberbesteck, Kaminspiegeln, Kommoden, Wandlampen, Stühlen und Sesseln, Vorratsschränke mit Hasendraht, alten Holzpferden, Zinkkannen, franz. Porzellan etc. nicht genug bekommen.
 









Überall im Haus sollten kleine Sträuße frischer Blumen aus dem Garten stehen. Unzählige Kerzenleuchter sowie Kissen, Tischdecken und Vorhänge am liebsten aus  (altem) Leinenstoff dürfen bei mir ebenfalls nicht fehlen.

 

4. Was mag ich gar nicht?
 
Plüschiges. Vor allem Buntes. Allzu Verspieltes, Rüschiges. 
50-70-er Jahre Möbel. Ultramoderne Hochglanz-Möbel.
In allen erdenklichen Räumen Wandtatoos mit vermeintlich "Sinnsprüchen". Sorry,
auch wenn es derzeit "der Trend" ist ;-)
 
5. Woher kommt meine Inspiration?
 
Aus einem großen Fundus an vor allem einschlägigen französischen Magazinen (Maison chic, campagne decorations, art & decoration) - Apropos, erst heute morgen hat mein Mann gemeint, ich hätte Zeitschriften + Bücher in einem Warenwert von 1000 Euro rumliegen... Na ja, ist vielleicht etwas übertrieben ;-)
Dann natürlich von Euren tollen Blogs. Und von Pinterest 


 
6. Mein Traum vom Wohnen?
 
Ein altes Bauernhaus in der Provence/Luberon, welches wir als "hotel de charme"
umbauen und zudem an verschiedenen Abenden für unsere Gäste im Speisesaal mit Kristallleuchtern und einem in Frankreich üblichen überdimensionierten Kamin
"table d'hotel" anbieten würden. Herrlich!

 
7. Wohngeheimnisse/Wohnleichen?
 
Alles, was aus 100 % Plastik besteht. Vor allem in der Küche.


 
8. Wo kaufe ich ein?
 
Einer meiner Lieblingsshops ist: indoor-turtle
Dann natürlich auf Märkten und in Geschäften - vor allem in Frankreich,
Holland u. Belgien. 
Gerne bei dawada oder durch gezielte Suchen im WorldWideWeb.

 
So und nun würde ich mich freuen, wenn Birgit von finallywhite
diese Fragen beantworten würde (und hoffentlich noch nicht irgendwann
einmal beantwortet hat ;-)
 
 
P.S. Ein herzliches Hallo an meine neuen Leser!!!
Freue mich sehr, dass ihr da seid!
 
Liebe Grüße, Heike

1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Heike,
    sehr interessant deine Antworten und auch genau mein Geschmack. Vorallem die Bilder bei Pinterest........ohhh .....schwärm.... soooo toll!!
    Die Bilder hätte ich auch alle ausgewählt. Leider steig ich da noch nicht so ganz durch, sonst hätte ich mich da auch schon angemeldet.

    Liebe Grüße, Tania

    AntwortenLöschen