Donnerstag, 9. Juni 2016

Send you roses

Auch wenn ihr sicher bereits unzählige Pfingstrosenbilder in diesem Jahr gesehen habt,
muss ich noch meine zum Besten geben. Und wo würden diese romantischen 
Blumen besser passen, als in meinem shabby Atelier. 
Jedes Jahr wieder freue ich mich auf diese Zeit und schwelge förmlich darin.
Diese herrliche Pracht, dieser betörende Duft und sie sind einfach so 
fotogen.
Auch sie sind doch robuster als ich dachte, denn sie haben mehr als einem 
heftigen Regen- und Hagelschauer in diesen Wochen getrotzt.

Gerne auch etwas dramatischer und

fast verblüht, sie sind einfach nur wunderbar in jedem Stadium ihres Seins.

Ein paar ungeblümte Bilder habe ich aber auch für all diejenigen dazwischen 
geschoben, die bereits bloß noch Rosa sehen.

Nun ist die ganze Pfingstrosenpracht leider für dieses Jahr wieder vorbei. 
 Aber das nächste kommt bestimmt ;-)
Dafür beginnt nun die Zeit des Konservierens. Heute habe ich die erste Erdbeer-
marmelade eingekocht. Die beste Wahl für die arg beregneten Erdbeeren
 aus dem heimischen Garten. 

Tipp: Wir frieren die Marmelade nach dem Einfüllen in die Einmachgläser ein. 
So hält sie sich lange, schmeckt immer super frisch, aber vorallem behält die
 Marmelade ihre herrlich intensive Farbe.

Donnerstag, 12. Mai 2016

My shabby atelier

Bereits als wir unser altes Haus am Niederrhein kauften
war uns klar, dass wir dort mehr schaffen wollen, als nur einen Wohnhaus. 
Wir wollten Wohnen und Arbeiten verbinden. Allerdings hat der Umbau 
der Wohnräume mehr Zeit beansprucht, als zunächst angenommen, 
sodass dieser Wunsch erst einmal ganz weit nach hinten gerückt ist. 
Nun aber widmen wir uns seit ca. einem halben Jahr dem künftigen Atelier.
Es entstehen sehr individuelle Räume, in denen ich all meine antiken 
und alten Fundstücke ausstellen möchte.

Auch mein Mann verfolgt einen Plan, denn als waschechter Rheinhesse besitzt 
er natürlich seinen eigenen Wein. Rot- und Weißweine, die er gerne in
seinem Weinkeller präsentieren und verkosten lassen möchte.
Wer also von euch geglaubt hat, wir wären "am Ende" mit unserem 
Hausumbauprojekt, der irrt. Es geht halt nach fünf Jahren nicht mehr ganz 
sooo schnell. Fünf Jahre, eine zuweilen echt harte Zeit und wer hätte gedacht, 
dass es sich so ziehen würde. Ich sicher am wenigsten ;-)
Denn auch in diesem wenigen Räumen warteten große Aufgaben uns, aber vor
 allem auf meinen Liebsten: 
Neue Elektrik, teilweise neue Fenster + Türen und die Wände und Decken 
mussten neu verputzt und auch die Böden aufgearbeitet werden. 
Also wieder nicht "mal eben"...
Eine Wand in meinem Atelier haben wir aber shabby gelassen. 
Davor tront nun ein riesiges Eisensprossenfenster aus einem alten 
Waschhaus.
 Die ersten Möbel habe ich nun auch bereits gestrichen und platziert
und mit Fundstücken aus Frankreich & Co. bestückt. Endlich können 
Sachen aus den Wohnräumen umgeräumt werden, sodass es nicht mehr 
ganz so vollgestellt aussieht.
Eine alte Gründerzeittür und Klappläden wurden aufgearbeitet und in 
die Räume integriert. Und auch ein altes Holzsprossenfenster
 (klein oben rechts im güldenen Spiegel zu sehen) 
wurde als Raumteiler am Durchgang der beiden Räume angebracht. 
Allerdings wird es sicher noch einige Zeit dauern, bis wir wirklich fertig sind
denn es gibt noch einiges bis dahin zu tun und Kleinigkeiten
und Sonderwünsche meinerseits halten besonders auf.
Aber es ist schon so viel Zeit ins Land gegangen, da ist es nicht mehr 
wirklich wichtig, wann der Startschuss letztendlich fällt. Hauptsache er fällt!
Und endlich beginnt wieder die Zeit der Brocante-Märkte. Auf meinem ersten 
letzte Woche habe ich dieses Schätzchen gefunden. Ein Konsoltisch aus Frankreich
 wunderbar mit einer goldenen Stückengirlanden ringsherum.

Und diese herrlich verschwenderische Blütenpracht vor der Haustür,
ist es nicht wunderbar?


Der erste Flieder könnte im Haus dekoriert werden und auch Tulpen zierten 
bereits den Flur. Der Zierlauch steht bereits in den Startlöchern. 
Nur die Pfingstrosen lassen sich noch ein bisschen Zeit, dürfen sie ja auch.
Übrigens: Tipps wie man Pfingstrosen trocknet, werden gerne noch angenommen,
falls der vorhergesagte Dauerregen ihnen nicht bereits übel mitspielen wird.

Ihr Lieben, ich wünsche euch wunderbare Pfingsttage, 
auch wenn das Wetter leider einen anderen Plan verfolgt.
Lasst es euch gutgehen!


Samstag, 9. April 2016

Ein Hauch von Patina.



Bereits vor einiger Zeit habe ich eine alte Gründerzeittür, die sich 
nach dem Säubern leider als ziemlich Gelb erwiesen hat, mit Kalkfarbe und 
dunklem Wachs eine neue Bestimmung in unserem künftigen Showroom gegeben. 
Da ihr ja gerne Vorher-Bilder mögt, hier die Tür vor dem Anstrich. Fotos 
können täuschen, denn auf dem Bild dachte ich noch, diese Tür hätte eine
schöne alte cremeweiße Farbe. 
 Also entschied ich mich für einen Grauton, welchen ich dann mit altweißer 
Farbe partiell Tiefe gab. Danach folgten klares und dunkelbraunes Wachs für die Patina.
Es wurde mit einem flusenfreien Tuch gerieben und gerubbelt bis die 
Finger schmerzten und hier und da nachträglich weitere Farbakzente gesetzt. 
Schwierig finde ich immer, den Moment abzupassen, an dem es dann 
einfach reicht bzw. zuviel wird.  

Ein Hauch von Patina.
Ein Raum ohne Bücher, 
ist wie ein Körper ohne Seele.(Cicero)

Alte Bücher sind wunderbare Dekorationen. Ich habe sie bei uns
im ganzen Haus verteilt. Die herrlichen verblassten Umschläge und 
von Hand gerissenen stockfleckigen Seiten sind einfach einmalig schön. 
Ich kombiniere sie mit alten weißen Straußenfedern und rotem Pfeffer.

Sei gut zu dem Gesicht im Spiegel. Immer!

Und auch der Flur wurde zumindest kurzfristig ein wenig wohnlicher. 
Mit einer antiken französischen Bettbank und einem alten venezianischen 
Spiegel geht nun die Haustür nicht mehr richtig auf, es sieht aber
dafür schön aus ;-)
**  *** *** **** **** 
Und endlich zeigt sich der Frühling nicht mehr nur auf dem Kalenderblatt. 
Die Sonne lacht vom Himmel und die ersten Frühblüher recken ihre Köpfe gen Himmel.

 Höchste Zeit für mich, ein wenig aufzuräumen und sich von dem ein oder
 anderen Stück zu trennen, um wieder Platz für
 neues Altes zu schaffen. Einige ausgewählte Stücke findet ihr in 
meinem kleinen dawanda-Shop. 
Schönes Wochenende!!