Dienstag, 9. Juni 2015

Frisch aus unserem Garten...

 
Als Großstädterin genieße ich in diesem Jahr besonders die Vorzüge des Landlebens.
 
Bloß kurz raus in den Garten und schon steht ein prächtiger Strauß Pfingstrosen
auf dem Tisch. Auch die Erdbeeren warten bereits darauf, gepflückt zu werden
und ein Salat mit Gartenkräutern kann komplett aus selbigen geerntet werden.
Herrlich!!
 
Kann mich gar nicht mehr erinnern, wie es früher einmal war ;-)
 
In meinem heutigen Post gibt es Peonies satt. 
(so werden Pfingstrosen auf Englisch genannt)
 
 
Zu betörend ist doch ihr Duft und so verschwenderisch ihre Blütenpacht.
Egal, wo man diese herrlichen dicken Blüten platziert, sie sehen
einfach überall wunderbar aus.
Und so versüße ich mir den Tag mit ihrem Anblick, weiß ich doch,
dass noch einige Arbeiten in diesem Sommer auf uns warten.
 

 Im nächsten Monat wollen wir endlich den Flur neu fliesen, dann muss der Giebel gedämmt werden
und auch das Ladengeschäft ist weiterhin im Umbau, ganz zu schweigen
vom Gäste-WC, welches auch "in progress" ist. 
Letztes Wochenende habe ich beispielsweise die hölzerne Eingangstür
und den Rahmen des Schaufensters weiß lackiert.

Ach je... - jetzt, da ich diesen Post schreibe, fällt mir wieder ein,
dass ich auch noch Blüten der Pfingstrose trocknen wollte. So kann ich mich
dann das ganze Jahr an ihnen erfreuen. Nu aber schnell...
 

Dienstag, 2. Juni 2015

Fundstück des Monats: Globe de Mariée


(Links im Bild: Teil einer Globe de Mariée / Hochzeitgeschenk)
 
Um 1800 kauften Braut und Bräutigam zum Andenken an ihre Vermählung
eine Globe de Mariée. In dieser verwahrte das Brautpaar ihre Hochzeitskrone, Wachsgestecke,
Ohrringe, Brautschuhe und vieles mehr unter einer hauchdünnen Glasglocke auf.
 

Dekorativ auf und unter einem Stoffkissen mit personalisierten Darstellungen wie
Spiegel (die die Zahl der Kinder definierte, die das Paar sich wünschte) oder
Messingsymbolen wie Vogel (das Symbol der Liebe), Efeu- oder Eichenlaubblätter,
die die Verpflichtung füreinander und die Stärke und Langlebigkeit der Ehe symbolisieren,
fanden dort wertvolle Teile der Brautausstattung zum Andenken ihren Platz.
 

Eine wunderbare sehr alte Hochzeitstradition aus Frankreich, wie ich finde.

....wenn man bedenkt, wo wir heute unsere Hochzeits-
andenken aufbewahren!

******************************************************************************************* 
Und ohne Überleitung geht es mit ein paar weiteren am vergangenen Wochenende
 im Bild festgehaltenen Fundstücken weiter.

 
Einige Bilder werden euch doppelt erscheinen, aber da ich gerne
mit Farben und Fotoausschnitten experimentiere, kann ich mich am Schluss
nur selten für ein Bild entscheiden.


 
Und last but not least:
Zum Monatsanfang wurde auch ein neuer Blogger-Header entworfen. 
Er sollte, passend zur Jahreszeit, einfach luftiger erscheinen,
auch hier gibt es wieder mindestens zwei Varianten.
 

Donnerstag, 21. Mai 2015

Une petite maison de France





Bei manchen neuen Schätzen ist es ganz leicht, sie
fügen sich wie von selbst ins Gesamtbild ein.
Ich stelle fest, dass ich zumindest was die Eintrichtung betrifft, 
definitiv im falschen Jahrhundert geboren wurde. 
So, noch ein Mal schlafen, dann ist mein "Wunscherfüller" vom anderen Ende der Welt zurück. Ich hoffe, hochmotiviert für unseren Haussanierungs-Endspurt. Und mit diesen Bildern kann er sich schon mal an die neue Deko - Ecke gewöhnen.

SCHÖNE Pfingsten wünsche ich Euch, Ihr Lieben!